Naturgarten e.V. & Bioland e.V. bewahren und fördern die biologische Vielfalt! 
 
Fachbetriebe für Naturnahes Grün - empfohlen von Bioland berücksichtigen ökologische Mindeststandards im biologischen Naturgartenbau

In einer wegweisenden Kooperation arbeiten Naturgarten e.V. und Bioland e.V. seit 2009 zusammen. Die beiden Vereine haben gemeinsame Richtlinien entwickelt, die von den anerkannten Fachbetrieben für Naturnahes Grün in den Bereichen Wildpflanzen-  und Wildsamenproduktion, Planung und Gestaltung eingehalten werden. Die Fachbetriebe sind ihren Arbeitsbereichen entsprechend in der Lage, einheimische Wildpflanzen und Wildsamen in Bioqualität zu produzieren und naturnahe Gärten nach Bio-Standards zu planen oder zu bauen. Eine unabhängige Kontrollstelle und ein Team von Fachbetriebsprüfern kontrollieren in regelmäßigen Abständen die Einhaltung der strengen Richtlinien. Die erfolgreich geprüften Projekte werden vom Naturgarten e.V. mit dem Zertifikat Naturgarten - empfohlen von Bioland ausgelobt, die teilnehmenden Betriebe sind anerkannte Fachbetriebe für Naturnahes Grün - empfohlen von Bioland.

Mit der Kooperation übernehmen Bioland e.V. und Naturgarten e.V. die ökologische Vorreiterrolle im naturnahen Garten- und Landschaftsbau. Die Kultur von BIO-Wildpflanzen und die Planung und Gestaltung von biologischem, naturnahem Grün tragen zum Erhalt der biologischen Artenvielfalt bei und leisten einen wichtigen Beitrag zum sparsamen Umgang mit knappen Ressourcen. Durch eine enge Zusammenarbeit von Fachbetrieb und Kunden nach dem Dillinger Modell der Nutzerbeteiligung werden das Verständnis für ökologische Zusammenhänge und das Interesse am Umweltschutz vor Ort geweckt.

Viele artenreiche Naturgärten, Spielräume, Gewerbeflächen und naturnahe Projekte in öffentlichem Grün und freier Landschaft sind bereits auf Grundlage dieser Kooperation entstanden. 


 Fachbetriebe für Naturnahes Grün (Planung) - empfohlen von Bioland garantieren:

  • Verwendung mindestens 60% biologisch-einheimische Wildpflanzen
  • Keine Verwendung konventioneller-nicht einheimischer Pflanzen (soweit verfügbar)
  • Keine Verwendung problematischer, invasiver Pflanzenarten (Bezugsquelle: aktuelle BfN-Liste)
  • Keine Verwendung von gentechnisch verändertem Saat- undPflanzgut
  • Keine Verwendung von Saatgut oder Pflanzen, die durch Kombinations-, Heterosis-, Hybrid-, Mutationszüchtung oder mit Hilfe der Gentechnik gezüchtet wurden
  • Verwendung von Pflanzenbehandlungsmitteln, Düngern und Bodenverbesserungsmitteln entsprechend den aktuellen Bioland- Positivlisten
  • Verwendung von Natursteinen aus Mitteleuropa – keine Steine aus Ãœbersee
  • Verwendung von ausschließlich mitteleuropäischen Holzarten (z. B. Lärche, Eiche, Buche, Robinie, Douglasie, Edelkastanie) - keine Verwendung von Tropenhölzern 
  • Keine Verwendung von Holzschutzmitteln oder kesseldruckimprägniertem Holz
  • Keine Verwendung von PVC-haltiger Neumaterialien


 
Naturnahes Grün für Mensch und Natur: Wir übernehmen Verantwortung
 
Entscheiden auch Sie sich bewusst für den Erhalt der Biodiversität mit einem Naturgarten und Wildpflanzen nach Bio-Standards. Informieren Sie sich über unsere naturnahen Beispiele oder besuchen Sie unsere weiterführenden Webseiten:
 
www.naturgarten-fachbetriebe.de
 
www.naturgarten.org/derverein/kooperationspartner/

Die aktuellen Richtlinien und weitere Informationen über die Kooperation und das Zertifizierungsverfahren erhalten Sie in der Geschäftsstelle Naturgarten e.V., Kerstin Lüchow, Kernerstr. 64, 74076, geschaeftsstelle(at)naturgarten.org, Tel. 07131 - 64 9999 6.