Ein Wildblumenmeer zum Träumen!

Es ist gar nicht so schwer, eine richtig schöne Blumenwiese anzulegen. Wir haben heute das Knowhow dazu. Wichtig ist der richtige Boden und vor allem eine seriöse MIschung. Die findet man nicht in Gartencenter und Baumarkt. Dafür aber bei den Wildsamenproduzenten des Naturgarten e.V. Hier einige Bilder zum Stimulieren.

Pechnelke in der letzten Abendsonne. Ein Traum von einer natürlichen Blumenwiese.
In der gleichen Magerwiese stehen anderhalb Monate vorher Tausende von Traubenhyazinthen: Die Frühblüherwiese.
Noch einmal vier Wochen später, es ist Juni, blüht die Magerwiese kunterbunt. Artenvielfalt so weit die Sinne tragen.
Diese Sonnige Wildblumenwiese auf mit Sand abgemagertem Boden stammt von einem Fachbetrieb für naturnahes Grün. Diese Mischung belegte im Blumenwiesentest von Dresden Pillnitz den ersten Platz.
Neben speziellen Mischungen wie dem Blumen-Schotter-Rasen oder dem Blumen-Kräuter-Rasen gibt es etwa vom Naturgarten-Fachbetrieb Syringa-Samen auch die Halbschattige Blumenwiese. Sie passt für Standorte zwischen 3 bis 5 Stunden Sonne im Sommer.
Ob halbschattig oder feucht wie hier. Die Wildsamenproduzenten des Naturgarten e.V. halten für Sie Hervorragendes bereit. Diese Feuchtwiese besticht durch die duftende rosa Prachtnelke neben gelbem Wasserkreiskraut und weisser Margerite.

Das hervorragende Baubuch vermittelt alles über Bautechnik, Ansaat und Pflanzung für und von Blumenwiesen. In Nachhaltige Pflanzungen und Ansaaten finden Sie viele erfolgreiche über Jahre dokumentierte Ansaatbeispiele und Pflanzenrezepte mit Wildstauden und Blumenwiesen.