Termine

Hier finden Sie aktuelle Termine mit mir.
Veranstaltungen, Vorträge, Workshops, Seminare, Tage der offenen Tür, etc.

Anfahrtsplan zum Natur-Schau-Garten Witt

Naturgarten Intensiv
Fachtagung für Naturgartenprofis

Naturnah denken - bauen - pflegen

3. bis 5. März 2017
Eine Veranstaltung von Reinhard Witt
in Kooperation mit dem Naturgarten e.V. und der Bildungsstätte Gartenbau Grünberg

Naturnahes öffentliches Grün? Was ist das? Wie funktioniert das? Funktioniert es überhaupt? Wie plant man es? Wie legt man es an? Wie läuft die Pflege? Was hat das mit Biodiversität zu tun? Vor allem: Wie vermittelt man das Thema an die Verantwortlichen vor Ort? Der Landrat will es, der Bürgermeister auch, aber was macht der Bauhof? Wer also kümmert sich um die Umsetzung in der Kommune? Das alles und noch viel ist Schwerpunkt dieser speziellen Fachtagung. Dabei spannen wir den Boden weit, von nationalen Strategien und Ansätzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz über regionale Strategien bis hin zur Frage, wie dieser aktuelle Trend in verschiedenen Regionen und schließlich vor Ort umgesetzt wird. Profitieren Sie von der Qualität und  Kompetenz der Referenten. Erweitern Sie Ihren Blick. So wächst Einzelnes zusammen, eröffnen sich neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten, Denn das wollen wir doch schließlich alle: Mehr Natur im Öffentlichen Grün. Sichern Sie sich Ihren Platz, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Und für alle, die es lieben: Getagt und gefeiert wird in der Bildungsstätte Gartenbau  im hessischen Grünberg.

 Donnerstagabend Anreise für entfernte Teilnehmer. Erstes vorsichtiges Herantasten an Unbekannte ("Dürfte ich mal? Sie fühlen sich aber noch frisch an!"). Kräftiges Umärmeln Altbekannter ("Aua! Pass doch auf, Du….! Muss das sein?").

 

Freitag,  3. März 2017

Naturnahes Öffentliches Grün

Nationale Strategien

9. 00 Uhr Begrüßung. Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, D-Ottenhofen. Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung.

9.15 Uhr  Was hindert uns an der Umsetzung von naturnahen Grünflächen? Defizite und Akteure der Biodiversität im urbanen Raum.  Karin Frei, BSc ZFH in Umweltingenieurwesen, Wissenschaftliche Assistentin ZHAW IUNR, CH - Wädenswil

9. 45 Uhr  Erfolgsrezept Bauhoftraining. Vom Gegen- zum Miteinander. Schulung von  Ausführenden in der Kommune. Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, D-Ottenhofen. Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung.

11. 30 Uhr Förderprogramm Naturvielfalt in der Gemeinde. Wie man ein ganzes Bundesland ins Bunte bewegt.   Dipl. Ing. Katrin Löning,  A-Dornbirn, Leiterin des Ökologieinstitutes und Programmkoordinatorin der Vorarlberger Bundeslandprojekte Naturvielfalt in der Gemeinde (2012-15) und Natürlich bunt und artenreich  (2016-19).</pre>

12.00 Uhr Naturnah dran: Von der Naturschutzidee zum Förderprogramm. Martin Klatt. Nabu-Koordinator des Baden-Württembergischen Förderprogramm 2016-2020. Martin Klatt, Biologe, Artenschutzreferent  NABU Ba-Wü, D-Rastatt.

14.00 Uhr Artenreichtum am Straßenrand. Böden, Mischungen, Pflege. Das Wildblumen-Bunt-Konzept in der Schweiz. Johannes Burri, Wildblumenfan, Produzent und Berater bei UFA, CH-Winterthur.

PARALLELE WORKSHOPS         16. 00 bis 17. 30 Uhr

1. Blumenwiesen-Spezial mit Johannes Burri, Winterthur.  

2. Die Wildbiene neben Dir. Klatts Erkenntnisse für eine bessere Welt. Martin Klatt, Rastatt.

3. Wie fördert man Kommunen im Alltag. Katrin Löning, Dornbirn.  

4. Lokal und Regional. Blumenwiesen im Fokus  einer Naturschutzgruppe. John Dippel, Frankfurt.

Netzwerke(N)

19.30 Uhr Von der Idee zum Film. Imagefilm Naturnahes Öffentliches Grün. Kerstin Lüchow, Mitarbeiterin der Webfabrik, Initiatorin der Youtube-Videos des Naturgarten e.V., Geschäftsstelle Naturgarten e.V., D-Heilbronn.

20.00 Uhr. Nichts. Niente. Nothing. Kein Programm, dafür Zeit, viel Zeit, mit den Menschen des Tages, des Jahres, der Saison endlich mal in Ruhe zu sprechen. Die Frage ist nur wo: In der Bayern- oder Hessenstube?  Und gibt es Äppelwoi, Licher Pils oder Grünberger Tafelwasser? Vielleicht noch ein paar Nüsschen dazu?  

Samstag,  4. März 2017

Naturnahes Öffentliches Grün

regionalE Strategien

9. 00 Uhr  Das Haarer Modell oder wie der Bläuling von Haar nach Aßling kommt. Von der Bewegung am Ort zur Bewegung im Raum. Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, D-Ottenhofen. Fachbetrieb für Naturnahes Grünplanung.

9.45 Sanfte Umwandlungen mit Erfolg. Vom Rasen zur Blumenwiese. Phillipp Unterweger, Uni Tübingen, Biologe, Mitgründer der studentischen Initiative Bunte Wiese, D- Tübingen.

11.00  Uhr  Ökologisches Grünflächenmangement für Kommunen. Stadtgrün und Artenvielfalt. Tobias Herbst, Geschäftsstelle Kommunen für biologische Vielfalt. D - Radolfzell.

11.30 Uhr BlumenwiesenVerbunt Mittelfranken. Praxiserkenntnisse aus Bauhofsicht. Thomas Mulzer, Bauhofleiter D -Schwabach.

11.50 Uhr 17 Jahre naturnahes Grün in Frankfurt. Mühsam, aber unaufhaltsam. John Dippel, Leiter der BUND-Gruppe, D-Frankfurt.

12.10 Uhr  Neuss Natürlich. Naturnah zieht Kreise. Frank Willemsen, Fachbetrieb für naturnahe Grüngestaltung, Niederrheinranger, D-Willich.

14. 00 Uhr  Bioindikator Wildbiene im naturnahen öffentlichen Grün? Sensationelle Ergebnisse aus Rankweil in  Vorarlberg. Timo Kopf, Biologe und Wildbienenspezialist, A - Innsbruck.

PARALLELE WORKSHOPS         16. 00 bis 17. 30 Uhr

1. Wildbienen, unsere nächsten Verwandten. Timo Kopf, Innsbruck.

2. Warum Neuss so gut funktioniert.  Frank Willemsen, Willich.  

3. Was bringen ungemähte Wiesen für Insekten? Mahdrhythmen und Artenvielfalt. Phillip Unterweger, Tübingen.

4. Ein Label fürs ökologisches Grünflächenmanagement. Tobias Herbst, Radolfszell

Netzwerke(N)

20.00 Uhr Feuergarten mit Christof  Wegner im Außengelände. Dazu gibt es biologischen Glühwein. Und wir unterhalten uns mit Christof über Gärten und Wahrnehmung.

21.30 Uhr Abtanzen bis zum Abwinken. Disko für alle, die bis in den nächsten Morgen locker und frisch bleiben wollen.

Sonntag,  5. März 2017

Naturnahes Öffentliches Grün

Visionen: National Plus Regional

9. 15 Uhr Biodiversität in der Wohnumgebung: Projektierung, Partizipation und Umsetzung im Pilotprojekt Fröschmatt. Sabine Tschäppeler, Biologin, Leiterin der Fachstelle Natur und Ökologie Stadtgrün, CH-Bern

10.30 Uhr Tue Gutes und rede darüber - Öffentlichkeitsarbeit für eine lebendige Welt. Was bringen Kampagnen und Initiativen  wie Jeder m² zählt, Bunte Meter, Landkarte des Lebens oder die Regionaltage naturnahes Öffentliches Grün? Dorothee Dernbach, Fachbetrieb für naturnahe Grünplanung, Sprecherin Arbeitskreis naturnahes öffentliches Grün, Naturgarten e.V., D-Büdingen.

11.15 Uhr Naturnahes Öffentliches Grün gestern, heute, morgen. Zwischen 1925 und 2025,  zwischen Industrialisierung und Klimawandel. Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, D-Ottenhofen. Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung.

12. 30 Uhr  Mittagessen/Abreise

Tagungskosten /Anmeldung

Tagungskosten von Freitag, 3. März  bis Sonntag, 5. März 2017

Ermäßigte Preise nur bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung: 195 € für Naturgarten e.V./ VNG/ Oase - Mitglieder; 250 € für Nicht-Mitglieder. Ermäßigt für Auszubildende, Studenten, Arbeitslose, Rentner:150 € für Mitglieder; 180 € für Nicht-Mitglieder. Nachwuchsförderung für Azubis und Studenten: 50 % Rabatt für die ersten 5 Anmeldungen.

Anreisepaket (bitte zusätzlich buchen)
Abendessen am Donnerstag sowie Übernachtung und Frühstück für Freitag:
Einzelzimmer Standard: 70,80€. Doppelzimmer  Standard: 57,80€. Weitere Kategorien auf Anfrage.

Tagungspaket von Freitag, 3. März bis Sonntag, 5. März 2017
Vollpension inkl. Frühstück, Vormittagskaffee, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Kuchenbuffet, Abendessen,zwei Übernachtungen von Freitag bis Sonntag
Einzelzimmer Standard: 
205,50 €
Einzelzimmer Komfort     226,50 €
Doppelzimmer Standard: 179,50 €
Doppelzimmer Komfort:  195,50 €
Mehrbettzimmer:             155,50 €
ohne Übernachtung und Frühstück:  80,50€  d.h. nur Verpflegung Freitag bis Sonntag

Die Preise sind feste Pauschalarrangements.

Rücktrittversicherung: Eine Seminarkosten-Rücktrittsversicherung finden Sie auf der Internetseite: www.reiseversicherung.com/reiseversicherungen/reiseruecktrittsversicherung/seminar_ruecktrittsversicherung.html

Allgemeine Bedingungen:

An- und Abmeldungen sind schriftlich vorzunehmen. Wird innerhalb von 20 Tagen vor Lehrgangsbeginn eine Anmeldung storniert, stellen wir 30% der Lehrgangsgebühr in Rechnung. Bei einer Abmeldung innerhalb von 10 Tagen berechnen wir die volle Lehrgangsgebühr. Erfolgt eine Abmeldung am Tage des Lehrgangsbeginns oder erscheint die angemeldete Person aus Gründen, die die Bildungsstätte Gartenbau nicht zu vertreten hat, nicht zum Lehrgang, so werden außerdem 50% der Kosten der gebuchten Leistungen für Unterkunft und Verpflegung in Rechnung gestellt. Inhaltliche und terminliche Abweichungen sowie Referententausch bleiben in dringenden Fällen vorbehalten. Der/die Teilnehmer/in ist einverstanden, dass seine/ihre personenbezogenen Daten für Zwecke der Lehrgangsabwicklung und für spätere Informationen per EDV be- und verarbeitet werden. (Stand: 04/2016)

Teilnehmerzahl: maximal 100 Personen

Tagungsort, Anmeldung und Info

Bildungsstätte Gartenbau, Grünberg

Gießenerstr. 47

35305 Grünberg

Tel.: 06401/910 10

Fax: 06401/910 191
e-mail: info@bildungsstaette-gartenbau.de

Auf Wunsch können Sie hier nach Mitfahrgelegenheiten (Teilnehmern aus ihrer Region) fragen.

Tagungsorganisation

Leitung: Dr. Reinhard Witt

Digitale Technik: Dorothee Dernbach

Pyrotechnik: Christof Wegner

Ambiente, Bücher, Infostand: Kerstin Lüchow

Layout: Katrin Kaltofen

Gesamtorganisation. Bildungsstätte Gartenbau

 

NATURGARTENFÜHRUNGEN IM RAUM EBERSBERG/ERDING

Kooperation mit der Volkshochschule Grafing. Führung durch den Naturgarten von Reinhard Witt mit vielen Versuchsflächen und Experimenten zur naturnahen Gartengestaltung. Sie erleben Naturteiche, Trockenstandorte, Natursteinmauern, Natursteinpflasterungen, Sitzplätze, Blumenwiesen, Blüte alter Gartenrosen und Wildrosen, Wildblumendächer. Anschließend in Markt Schwaben und bei Erding Besichtigung von sehr kleinen Naturgärten  (Naturteiche, Trockenmauern, Wildblumenbeete, Wildsträucherhecke, etc.). Fachseminar für naturnahes Grün. 

Leitung

Dr. Reinhard Witt

Treffpunkt

Witt, Quellenweg 20, 85570 Ottenhofen, Ortsteil Herdweg (Nähe Fischerei Christl).Tel.: 08121/46483 oder 6828. Fax: 08121/1455

Termine

3. Juni 10.00-13.00 Uhr oder 14.00 - 17.00

Kosten

€ 15

Anmeldung

VHS Grafing, Griesstr. 27, 85567 Grafing, Tel.: 08092/81950 Fax: 08092/819555. www.vhs-grafing.de

NATURNAHES ÖFFENTLICHES GRÜN: REGIONALTAGE 2017

Naturnahes Grün liegt im Trend!

Der Naturgarten e.V. setzt sich für eine Trendwende im öffentlichen Grün ein. Viele gute Beispiele beweisen: Heimische Wildpflanzen sind unschlagbar: nachhaltig, ökologisch sinnvoll, pflegeleicht & kostengünstig.

Haarer Modell

Seit 1998 arbeitet die Kommune Haar südöstlich Münchens konsequent mit heimischen Ansaaten. Wir zeigen, wie das Haarer Modell funktioniert. Außerdem beste Beispiele aus vielen anderen Städten und Gemeinden Deutschlands: Sie sind mit der Idee nicht allein!

Biodiversität

Heimische Blumenwiesen und Wildblumensäume gehören zum Wertvollsten unserer Heimat. Viele tausend Tierarten leben davon. Schaffen Sie lebendige Artenvielfalt im öffentlichen Raum: Lebensmöglichkeiten für seltene Bläulinge, Schwalbenschwänze, für Stein- und Gartenhummel, Wild- und Honigbienen. Haben Sie schon Ihren Distelfinkenschwarm in der Gemeinde fliegen?

Regionaltage

Im Naturgarten-Akademie-Praxisseminar erfahren Sie, warum und wie sich heimische Blumenwiesen und Wildblumensäume planen, anlegen und pflegen lassen. Wir: 

·         zeigen bewährte Alternativen zu nichtheimischen einjährigen Blühmischungen wie dem Mössinger Sommer  

·         informieren anwendungsgerecht: Wie gelingen heimische Ansaaten  auch bei mir?

·         klären auf: Neuanlage oder Umwandlung - was funktioniert wie am besten?

·         machen die Ergebnisse sichtbar: Genau hinschauen lohnt sich, lernen auch Sie die besten Methoden, Mischungen und Pflegerezepte kennen.

·         helfen gerne bei Bezugsquellen für Heimisches: Saatgut, Wildblumenwiesen und Wildblumensäume

Dazu besuchen Sie entweder den Regionaltag Nord oder Süd.

Landkarte des Lebens

Werden Sie selber aktiv. Tun Sie Gutes und reden darüber. Unter  diesem Motto soll diese Landkarte naturnahe Projekte zeigen von Kommunen, Städten, Verbänden, Organisationen oder Einzelpersonen. Tragen Sie Ihre Flächen auf der Landkarte ein! Mehr: www.naturgarten.org/naturnahebeispiele/NaturnahesOeffentlichesGruen/

 

 

Termine, Anmeldung und Detailinfo

19. Juni 2017 in Kronberg im Taunus

20. Juni 2017 in Lengede bei Braunschweig

21. Juni 2017 in Zschopau bei Chemnitz

Naturgarten e.V., Kernerstr. 64, 74076 Heilbronn.

Tel. 07131 64 9999 6

email: geschaeftsstelle(at)naturgarten.org

Detailprogramm und Anmeldung: www.naturgarten.org/aktivitaeten/regionaltage.html

NATURGARTEN-PROFI 6

Nun schon der stark nachgefragte, überaus erfolgreiche 6. Lehrgang zur zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung zum Naturgartenprofi. 42 Kurstage, Arbeiternehmer- und -geberfreundlich. Nach Meinungen jetziger Teilnehmer: "Nicht zu übertreffen", "Unglaublich hilfreich", "Absolut praxisorientiert". 

Termine und weitere Details auf der Webseite der Fachbetriebe für Naturnahes Grün - empfohlen von Bioland. Hier klicken

Kosten € 3900 netto zzgl. 19 % MWST, nur € 93/Kurstag - unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis

Start 24. November 2017, sobald genügend Teilnehmer angemeldet sind